Dave Hause „Bury Me In Philly“

Drei Jahre sollte es dauern bis der US-amerikanische Singer/Songwriter Dave Hause nach seinem Erfolgswerk „Devour“ die Aufmerksamkeit wieder auf sich lenkt. Am 03. Februar erschien sein drittes Soloalbum „Bury Me In Philly“ via Rise Records.

Schon mit seinem Vorgängerwerk zeigte Hause seine Zugehörigkeit zu den besten Künstlern seines Genres. Gezollt wurde mit einschlägigen Berichten in den bedeutendsten Medien im In- und Ausland, der Einladung zur Revival-Tour um den Hot Water Music Frontman Chuck Ragan sowie Touren mit Social Distortion, The Gaslight Anthem und Floggin Molly.

Dave Hause hat sich auf seinem musikalischen Neuzugang nur leicht verändert. Die Songs sind klaviergetriebener und man hört den Einfluss von Bruce Springsteen und Billy Bragg deutlicher als zuvor. Das neue Album liefert, was man erwartet: anspruchsvollen Singer/Songwriter-Rock zwischen Folk, Blues und Country. Dabei ist „Bury Me In Philly“ ausgereifter, detailverliebter und mindestens genauso langlebig, wie seine Vorgänger.

Dass Hauses Anfänge dem Hardcore entspringen, hört man ihm nicht an. Das komplette Album ist eine geradlinige und melodische Reise in die Welten des Rootsrock samt Blue-Collar Romantik, die genug Platz für energische und tanzbare Songs lässt.

TRACKLIST
01 With You
02 The Flinch
03 My Mistake
04 The Mermaid
05 Shaky Jesus
06 Divine Lorraine
07 Dirty Fucker
08 The Ride
09 Helluva Home
10 Wild Love
11 Bury Me In Philly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.